Ist die Anmeldung bei einer Suchmaschine notwendig?

Einige SEO-Anbieter führen in ihren Angeboten die Anmeldung bei Suchmaschinen wie Google als kostenpflichtige Leistung auf. Doch ist eine Suchmaschinenanmeldung wirklich notwendig? Nein! Die meisten Suchmaschinen (vor allem Google) crawlen und indexieren Seiten über Verlinkungen. Besteht aus auf einer bereits indexierten Seite ein Link zu Ihrer neuen Webseite, wird die neue Seite von der Suchmaschine angesteuert und gecrawlt.

Aus diesem Grund sind eingehende Links sehr wichtig. In der Tat sind Backlinks ein sehr wichtiger SEO-Bereich. Die Links sollten allerdings nicht künstlich aufgebaut werden (z. B. durch Linktausch), sondern natürlich entstehen. Das schafft man am besten mit interessanten oder nützlichen Inhalten, die dann von den Lesern verlinkt werden. Das ist die Grundlage für den Google PageRank-Algorithmus.

Dennoch wird das Einreichen Ihrer Webseite bei den Suchmaschinen keinen Schaden anrichten, dauert auch nur wenige Minuten und ist kostenlos (auch wenn einige Agenturen das Gegenteil behaupten). Einen Vorteil, beispielsweise ein häufigeres Crawlen durch den Suchmaschinen-Bot, bringt es allerdings nicht.

Im Folgenden geben wir Ihnen zehn Schritte an die Hand für ein erfolgreiches Onlinebusiness.

1. Einen Zielmarkt auswählen

Der größte Fehler, den die meisten Leute machen, wenn sie ein Unternehmen gründen: Sie wählen ein Produkt und versuchen dann, Leute zu finden, die es kaufen wollen. Erfolgreiche Unternehmen arbeiten nach einem anderen Konzept. Sie wählen zuerst einen lohnenswerten Markt aus und dann ein Produkt, nach dem die Leute suchen.

Sie sollten kein Business starten, bevor Sie genau wissen, wo Sie Ihre Kunden finden. Denken Sie zuerst an die Zielgruppe. Dann können Sie sich ein Produkt für diese Personen einfallen lassen.

2. Ein Produkt entwickeln

Als nächstes müssen Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung für diesen Markt entwickeln. Es gibt drei wesentliche Möglichkeiten, ein Produkt online zu verkaufen:

a. Sie erschaffen ein eigenes exklusives Produkt.

Ein eigenes exklusives Produkt ist die erste und beste Möglichkeit, die Sie haben. Wenn Sie Ihr eigenes Produkt entwickeln, können Sie den Preis wählen, Rechte dafür an andere verkaufen, ein Affiliate-Programm einrichten usw.

Sie haben in Ihrem Leben sicher etwas gelernt, das Sie in einem How-To-Produkt teilen können. Vielleicht kennen Sie jemanden, der das richtige Wissen für ein How-To-Produkt hat und sie können mit dieser Person zusammenarbeiten.

b. Sie kaufen die Rechte an einem Produkt oder gehen ein Joint Venture ein.

Sie können die Rechte an erfolgreichen Produkten auch einfach kaufen. Wenn jemand anderes ein Produkt erstellt hat, von dem Sie wissen, dass Ihr Zielmarkt daran interessiert ist, bieten Sie ihm eine große Vorabgebühr für die Rechte an. Auf diese Weise bekommen Sie Ihr eigenes Produkt und müssen kein Geld in Lizenzgebühren stecken. Sie können auch in Zeitschriften blättern, die Ihre Zielgruppe liest, und nach Produkten suchen, die dort angeboten werden. Dann rufen Sie an und fragen nach den exklusiven Internetrechten an diesem Produkt für einen bestimmten Prozentsatz des Gewinns oder eine Vorabgebühr.

c. Sie treten einem Partnerprogramm bei.

Wenn Sie neu im Onlinebusiness sind, kann ein Partnerprogramm eine gute Wahl sein. Es bietet allerdings nicht ganz das Gewinnpotenzial wie ein eigenes Produkt oder die Rechte an einem anderen Produkt. Achten Sie daher vor allem auf die Gewinne, die Sie durch jeden Verkauf erhalten und wählen Sie ein Partnerprogramm für ein Produkt, das viele Kunden brauchen oder haben wollen.

Wenn Sie 5 % Provision auf den Verkauf von 10-Euro-Büchern erhalten, werden Sie nur 50 Cent pro Kunde verdienen. Es würde 2.000 Kunden brauchen, um (magere) 1.000 Euro Gewinn zu machen. Streben Sie stattdessen Provisionen im Bereich von 25% oder mehr an.

3. Kreieren Sie einen USP

Um erfolgreich sein, sollten Sie ein Alleinstellungsmerkmal (Unique Selling Proposition = USP) für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung erschaffen statt etwas nachzuahmen. Einfach die erstbeste Webseite zu besuchen und zu bestellen – das macht kaum ein Kunde.

Sie müssen Ihrem Produkt oder Angebot eine Einzigartigkeit verleihen. Was können Sie anbieten, was niemand sonst hat? Können Sie bessere Garantien, einen besseren Kundenservice, mehr technische Unterstützung, eine schnellere Lieferung oder niedrigere Preise offerieren? Denken Sie an etwas, das Sie von all Ihren Online-Wettbewerbern abhebt und informieren Sie detailliert darüber, was es ist.

4. Wählen Sie einen Domainnamen und einen Provider

Der nächste Schritt besteht darin, einen Domainnamen auszuwählen, der Ihre Firma, den USP und das Angebot beschreibt. Versuchen Sie, ihn so kurz und beschreibend wie möglich zu halten. Vermeiden Sie Bindestriche oder falsche Schreibweisen Ihres Produktes. Diese beiden Dinge führen dazu, dass die Leute einen Teil Ihrer Domain weglassen, wenn sie ihn eingeben, und die Kunden landen womöglich auf einer anderen Webseite.

5. Entwickeln Sie eine nutzerfreundliche Webseite

Der nächste Schritt in diesem Prozess ist es, eine Webseite zu entwickeln. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen können Sie eine Software dafür verwenden und die Seite selbst programmieren. Das spart Geld, kostet aber Zeit. Wenn Sie diese nicht haben, überlassen Sie die Programmierung lieber einem Profi.

Denken Sie bei der Gestaltung Ihrer Webseite immer an den Kunden. Halten Sie die Navigation leicht verständlich. Versuchen Sie, Ihre Webseite einfach zu gestalten. Denken Sie wie ein Kunde, nicht wie der Geschäftsinhaber. Stellen Sie sicher, dass die Vorteile Ihrer Webseite und Ihres USPs auf der Webseite sofort ersichtlich sind. Sie sollten den Besuchern so schnell und gut wie möglich die Informationen geben, die sie benötigen.

6. Bieten Sie etwas Kostenloses an

Einer der wichtigsten Schlüssel zu von Traffic und Umsatz auf Ihrer Webseite ist es, immer ein Gratisgeschenk als Zugpferd anzubieten. Zum Beispiel kostenlose E-Books, wenn Kunden den Newsletter Ihrer Webseite abonnieren. Oder eine kostenlose Demo Ihrer Software. Erstellen Sie etwas, das Sie kostenlos auf Ihrer Webseite verschenken können, um Besucher anzuziehen.

7. Starten Sie Ihren eigenen E-Mail-Verteiler

Fast jeder Vollzeit-Internetvermarkter hat seine eigene E-Mail-Liste. Bei den meisten dient sie als Basis für den wöchentlichen Newsletter, bei anderen für den Tipp des Tages oder wichtige Updates. Sehr selten kaufen Kunden bei ihrem ersten Besuch auf einer Webseite ein. Die meisten werden ein paar Wochen warten und dann bei Ihnen kaufen – oft, nachdem sie durch einen Newsletter an Ihre Webseite erinnert wurden.

Sobald Sie unsere kurze 10-Schritte-Übersicht durchgearbeitet haben, besitzen Sie eine einfache Roadmap zum Start Ihrer eigenen Internet-Erfolgsgeschichte.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?