Können Backlinks meinem Ranking schaden?

Inbound Linking

Die Antwort ist einfach: Backlinks können Ihrem Suchmaschinen-Ranking nicht schaden. Dahinter steckt eine ganz einfache Logik: Wenn Backlinks Ihr Ranking negativ beeinflussen könnten, würden Ihre Konkurrenten fortwährend von Linkfarmen zu Ihrer Webseite verlinken – und Sie könnten nichts dagegen tun. Das liegt weder in Ihrem Interesse noch in dem von Suchmaschinen wie Google. Deswegen schaden Backlinks auch nicht. Im Gegenteil: Natürlich aufgebaute Backlinks sind eine wichtige Säule der Suchmaschinenoptimierung.

Wie sieht es mit ausgehenden Links aus, also solchen, die von Ihrer Webseite auf eine andere verweisen? Hier kommt es auf die Qualität der Zielseite an. Sind deren Inhalte unseriös, könnte eine Verlinkung dazu führen, dass Sie von Google auf die schwarze Liste gesetzt werden, was letztendlich Ihre SEO-Strategie ruiniert. Stellen Sie daher sicher, dass alle ausgehenden Links auf vertrauenswürdige und zuverlässige Quellen verweisen.

Ihre Webseite ist ein Spiegelbild von Ihnen und Ihrem Geschäft und das Aussehen ein wichtiger Faktor für den Erfolg des Geschäfts. Kurz gesagt: Wenn Ihre Seite auf den ersten Blick nicht professionell oder ansprechend aussieht, wird die Mehrheit der Besucher davon ausgehen, dass Ihre Produkte und / oder Dienstleistungen einen ähnlich schlechten Standard haben. Sie sollten es mit dem Design dennoch nicht übertreiben und sie mit auffälligen Grafiken verkomplizieren. Das erhöht die Ladezeit, was nicht nur die Kunden verärgert, sondern auch Google.

Die andere wichtige Überlegung (wenn nicht die wichtigste) beim Entwerfen einer Webseite sind die Inhalte. Inhalte mit Leidenschaft, Relevanz und Verständnis für den Kunden. Wenn jemand nach etwas Besonderem sucht und Ihre Webseite besucht, tut er das aus einem bestimmten Grund. Ihre Webseite hat etwas, das er will, egal ob dies Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung und / oder Ihre Informationen sind. Wenn er nicht das bekommt, wonach er sucht, geht er zur nächsten Seite und so weiter. Um Ihre Besucher dazu zu bringen, sich auf Ihrer Webseite umzusehen, müssen Sie ihnen einen Grund geben – und qualitativ hochwertige Inhalte gehören dazu.

Wenn die Umsätze über Ihre Webseite nicht Ihren Erwartungen entsprechen, nehmen Sie sich etwas Zeit, um offen und ehrlich auf Ihre Webseite zu blicken. Geld für die Optimierung Ihrer Seite auszugeben ist eine viel bessere Investition, als Geld dafür zu verschwenden, eine Webseite zu bewerben und zu vermarkten, die einfach nicht gut genug ist, um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen zu verkaufen.

Der größte Anfängerfehler ist es, den Namen Ihrer Webseite bei Verlinkungen in den Anchor-Text zu schreiben. Wenn er nicht die wichtigsten Keywords enthält, ist der Link kaum etwas Wert. Denken Sie daran, dass Google diesen Anchortexten eine sehr große Bedeutung beimisst und Sie immer Ihre Keywords verwenden sollten. Mehr dazu erfahren Sie auf dieser Seite.

Ungefähr 80 Prozent des gesamten Webseiten-Traffics stammen aus den acht großen Suchmaschinen. Stellen Sie sicher, dass Sie im HTML-Code jeder Unterseite Ihrer Webseite die richtigen META-Tags angeben. META-Tags sind HTML-Code, mit dem die Suchmaschinen bestimmen können, welche Keywords für eine bestimmte Seite relevant sind.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihre Hintergrund- und Textfarben auswählen. Unruhige Hintergründe erschweren das Lesen und lenken die Aufmerksamkeit vom Text ab. Wählen Sie ein durchgängiges Hintergrunddesign auf jeder Seite. Ihre Webseite sollte gut strukturiert und einheitlich sein. Denken Sie daran, dass Farben die Stimmung beeinflussen und damit auch Ihre Besucher. Helle Farben wie Gelb und Orange sorgen für Fröhlichkeit, während Farben wie Blau und Violett beruhigend sind. Dunkle Farben wie Braun und Schwarz wirken deprimierend. Eine gute Faustregel ist, Farben basierend auf dem Effekt zu verwenden, den Sie erreichen möchten.

Ihre Hauptseite sollte Ihre Besucher ausdrücklich wissen lassen, was Sie anbieten. Wenn Ihr potenzieller Kunde Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung nicht finden kann, wird er auf keinen Fall viel Zeit darauf verwenden, danach zu suchen. Er wird zur Konkurrenz gehen und wahrscheinlich nie zurückkehren.

Gestalten Sie Ihre Webseite so, dass sie leicht zu navigieren ist. Platzieren Sie die Navigationslinks oben, unten, links oder rechts auf der Seite. Wenn Sie planen, mit grafischen Schaltflächen auf Ihrer Webseite zu navigieren, sollten Sie beachten, dass es mit jeder Grafik länger dauert, bis Ihre Seite geladen wird. Wenn Sie nur eine Handvoll Navigationslinks haben, ist die Verwendung von grafischen Schaltflächen in Ordnung. Wenn Sie mehr als sechs Links haben, sollten Sie einfach Textlinks verwenden, um die Ladezeit niedrig zu halten.

Wenn Sie Frames verwenden müssen, setzen Sie diese sparsam ein. Frames können Ihre Seite unprofessionell erscheinen lassen, wenn sie nicht sauber eingesetzt werden. Idealerweise bieten Sie Ihren Besuchern eine Auswahl: Frames oder keine Frames. Versuchen Sie, die Anzahl der Klicks auf der Hauptseite für das Erreichen von Unterseiten auf vier zu beschränken. Denken Sie daran, dass Besucher Ihre Webseite von anderen Seiten als Ihrer Hauptseite aus aufrufen können. Navigationslinks auf jeder Unterseite sind daher Pflicht.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?